Werwolf

Das einzig Gute an Vampirfilmen ist, dass manchmal Werwölfe auftauchen.

Der Werwolf ist eine recht junge mystische Figur, die erst seit wenigen hundert Jahren die Welt(en) verunsichert. Seither allerdings hat sie eine weiter Verbreitung gefunden und wurde (besonders auch filmisch) in die unterschiedlichsten Kontexte gesetzt.

Ihre theadralische Ausbeutung geht dabei von klamaukdurchsetzten Teenagerkomödien (Teen Wolf), über hirnlose (und ewige) Vampirkontrahenten (Underworld-Serie) bis zu brutalst-animalischen Bestien (Der Werwolf von Talker Mils).

Viel zu wenig wird in dem meisten Werwolf-Bezügen auf die meta(mor)phorische Bedeutung der Mutation hingewiesen. Einigermaßen thematisiert wird dies etwa in Ginger Snaps, dabei halte ich eine ähnliche Interpretation der Verwandlung einer Person in einen Werwolf wie bei der Fliege durchaus für sinnvoll. Auch hier geht es um die Grausamkeit der Entfesselung niederer Triebe (bspw. in werewolf in the girls dormary) - und besonders: Um die Hilflosikeit und das eigenen Unverständnis (jedoch letztlich die Auf- bzw. Hingabe) in Bezug auf die Verwandlung/en.

Höhe/Länge: n.a. Gewicht: n.a. special: n.a.

Gallerie

Ressourcen

2012

2012-09-17

2010

2010-05-14

Dr. Who - Tooth and Claw (mit Werwolf, wohl ganz gut animiert, aber sehr kurze Sequenzen)

2009

2009-10-28

2009-07-31

2009-05-26

2009-04-04

2009-03-13

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
Wenn Sie die Buchstaben auf dem Bild nicht lesen können, laden Sie diese .wav Datei herunter, um sie vorgelesen zu bekommen.
 
monster/werwolf/werwolf.txt · Zuletzt geändert: 2013/10/14 14:36 von vehtoh
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0